EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Tatárhánoš

Geschichte:

Die Anlage befand sich 1258 im Bestiz eines Adeligen namens Andreas, bei dem es sich um einen Angehörigen des Nebenzweiges des Geschlechtes Hunt-Poznan handelte. Diese Familie war im Verlauf des gesamten 13. Jhs. Besitzer dieses Ortes. (A. R.)

Bauentwicklung:

Das Dorf wurde im J. 1258 Adelseigentum. Zu welchem Zeitpunkt es vom König an den Adeligen Andreas aus einem Nebenzweig des Hunt-Poznan-Geschlechtes, gelangte ist nicht bekannt. Der kleine Adelssitz
existierte wahrscheinlich bis zum 15. Jh. (A. R.)

Baubeschreibung:

Im Einzugsbereich des Dorfes Svätuša (jetzt Gemeindeteil von Podhájska) befindet sich auf einer erhöhten Bachterrasse eine größere ovale Befestigung. In ihrem Innenraum erhebt sich in asymmetrischer Lage ein sehr gut erhaltener Turmhügel, der wahrscheinlich eine Holz-Erde-Befestigung aufwies. Auch auf dem Turmhügel ließ sich keine Mauerspuren nachweisen, so dass wohl lediglich eine hölzerne Bebauung (Holzturm) vorauszusetzen ist. (A. R.)