EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Neznámý hrad u Ctyrkol

Geschichte:

Zur Burganlage sind keine schriftliche Quellen bekannt. (J. Hlozek)

Bauentwicklung:

Celková podoba hradu je velmi archaická, s jeho vznikem je možné pocítat již ve 13. století. Rovnež není zcela jasné, zda existovalo pred predhradím predhradí. Tento prostor byl v minulosti narušen výstavbou rekreacních chat a výstavbou železnicní trati. Zdá se však, že v tomto prostoru existovala minimálne jedna zahloubená stavba. Hradní jádro, zajištené príkopem a valem, se s ohledem na geomorfologii terénu rozpadá do trí terasovitých úrovní. Na nejvyšší terase za celní fortifikací jsou dochovány pozustatky rozmerné, nejspíše jednodílné zdené budovy. Rozmernou dvoudílnou budovu obsahovala rovnež strední terasa hradního jádra. Jihovýchodní, nejnižší cást jádra hradu obsahovala zástavbu lehcí konstrukce. Stopy obvodové fortifikace nejsou na povrchu terénu patrny. Obvodové opevnení však melo spíše lehcí charakter. Tíha obrany tak ležela zejména na šíjové fortifikaci tvorené príkopem a valovým telesem. Zástavba hradu byla výrazne determinována parametry zvoleného stavenište. Hrad u Ctyrkol je možné zaradit do nejstaršího horizontu hradu v Cechách.

Die erhaltenen Reste der Burg, zu der nach bisherigem Kenntnisstand keine Schriftquellen vorhanden sind, datieren in das 13. Jahrhundert. (J. Friedhoff)

Baubeschreibung:

Der Gesamteindruck der Burg ist sehr archaisch. Ihre Entstehung muss bereits für das 13. Jahrhundert angesetzt werden. Ebenfalls ist unklar, ob vor der Burg eine Vorburg existierte. Dieser Bereich ist in der Vergangenheit durch den Bau von Erholungsgebäuden und einer Eisenbahnlinie beeinträchtigt worden. Es scheint jedoch, dass es hier wenigstens einen abgesenkten Bau gab. Die Kernburg, geschützt durch einen Graben und einen Wall, zerfällt durch die Geomorphologie des Geländes in drei terrassenartige Ebenen. Auf der höchsten Terrasse sind hinter der Befestigung an der Stirnseite Überreste eines geräumigen, wahrscheinlich einflügeligen gemauerten Gebäudes erhalten. Auch die mittlere Terrasse der Kernburg umfasste ein zweiflügeliges, geräumiges Gebäude. Der südöstliche, niedrigste Teil der Kernburg weist Bebauung mit einer leichteren Konstruktion auf. An der Geländeoberfläche sind keine Spuren einer Ringmauer sichtbar. Die Ringmauer hatte wahrscheinlich einen leichteren Charakter. Der Schwerpunkt der Verteidigung lag vor Allem auf der Spitzgrabenbefestigung aus einem Graben und einem Wall. Die Bebauung der Burg wurde stark durch die Parameter des gewählten Standortes bestimmt. Die Burg bei Ctyrkoly lässt sich in den Umkreis der ältesten Burgen in Böhmen einordnen. (J. Hlozek)

Arch-Untersuchung/Funde:

Povrchový pruzkum a nevelká sondáž T. Durdík. - Oberflächige Untersuchungen durch Th. Durdik.