EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Vaskapu

Geschichte:

Die am östlichen Berghang, in einer Höhe von 161 m errichtete Befestigung kommt in den Schriftquellen nicht vor. Da aber die Umgebung spätestens im 13. Jh. zu den Besitz des Herrengeschlechtes Csák gehörte, es ist mit grosser Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass ein Zweig dieser Familie die Burg gründete. Vermutlich wurde die Burg aufgegeben, als König Karl Robert von Anjou (1308-1342) die Herrschaft über dieses Gebiet erwerben konnte. (György Terrei)

Bauentwicklung:

Mangels archäologischer Forschungen ist es nur anzunehmen, dass die Burg im 12-13. Jh. entstand und Anfang des 14. Jhs. Aufgegeben wurde. Der Grundriss allein deutet nicht auf mehrere Bauperioden hin, wobei der zentrale Turm auch etwas früher entstehen konnte (György Terrei)

Baubeschreibung:

Das Burggelände in Hanglage ist heute stark bewachsen. Der etwa 30 X 40 m grosse zentrale Teil ist an drei Seiten von einem Graben umgeben. Nur im Osten ist eine Terrasse zu beobachten. Mit Ausnahme der Süd- bzw. Südostseite ist der Verlauf der 0,7 m starken Aussenmauer gut zu verfolgen. Im Westen könnte die Mauerverdoppelung vielleicht auf den ehemaligen Eingang (Torturm?) hindeuten. Genau in der Mitte des umwehrten Areals sind - in einem sehr schlechten Zustand - die Reste eines ovalen Turmes zu finden. Bei einem Durchmesser von 14 m weist der Turm eine Mauerstärke von 1,4 m auf. (György Terrei)

Arch-Untersuchung/Funde:

Auf dem Burggelände fand noch keine Grabung statt. Die Geländebegehungen am Anfang der 1990er Jahren brachten kein Fundmaterial ans Tageslicht. Zu dieser Zeit wurde die Anlage vermessen. (György Terrei)