EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Nyesettvár

Geschichte:

Die Befestigung kommt in den Schriftquellen nicht vor, ihre Umgebung gehörte aber im Mittelalter zu den Besitztümern verschiedener Adelsfamilien aus dem Aba-Geschlecht, so z.B. besaß das Dorf Gyöngyössolymos die Solymosi-Familie.

Bauentwicklung:

Mangels aufgehender Bauteile bzw. archäologischer Ausgrabung ist die Form der wahrscheinlich kurzlebigen Burg nicht näher bekannt. Wie die meisten zeitgenössischen Adelsburgen des Königreiches Ungarn bestand sie wahrscheinlich aus einer Umfassungsmauer und einem Hauptturm.

Baubeschreibung:

Der 813 m ü.M. hohe, steile, waldbedeckte Berggipfel erhebt sich fast 10 km nördlich des Dorfes Gyöngyössolymos, in der unmittelbaren Nähe von Galyateto, der den zweithöchsten Berg des Mátra-Gebietes darstellt. Das nach Westen sanft abfallende, länglich-quadratische Bergplateau ist etwa 45x20 m groß, auf ehemalige Bauten deutet hier nur die südöstliche Erhebung mit einer Ausdehnung von 10x6,5 m. Etwa 3-4 m tiefer, am Berghang verläuft um das Gipfelplateau herum ein 8-15 m breiter Graben mit einem Wall an seiner Außenseite. Der ehemalige Zufahrstweg ist an der Westseite zu suchen.

Arch-Untersuchung/Funde:

In der Burg wurden bisher noch keine Grabungen geführt, es sind aber Lesefunde aus dem 13. Jh. bekannt.