EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Mackenstedt

Geschichte:

Eine Burg in Mackenstedt ist nie direkt, sondern nur in späteren Chroniken erwähnt worden. Sie gehörte dem Ortsadelsgeschlecht und wird im Zusammenhang mit Heinrich von Mackenstedt für das Jahr 1059 erwähnt. Damals soll Graf Huno von Oldenburg die Burg eingenommen haben. Noch einmal erwähnt wird sie für das Jahr 1171, als Friedrich von Mackenstedt, der Enkel Heinrichs, aus den Gütern der Burg das Kloster Heiligenrade gestiftet haben soll. Weitere Erwähnungen einer Burg in Mackenstedt existieren nicht. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Da die Burg bisher nicht lokalisiert worden ist, können keine Angaben zur Baugeschichte gemacht werden. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Die Burg der Herren von Mackenstedt ist bislang nicht lokalisiert. Im 19. Jh. war der Burgplatz in Klein-Mackenstedt noch bekannt, ohne dass dieser aber heute identifiziert werden könnte. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine