EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Jahrsdorferhaus

Geschichte:

Über die Geschichte des Jahrsdorferhauses ist wenig bekannt. Es steht an der Stelle eines romanischen Wohnturms, der einer der Burgmannensitze der Burg Hilpoltstein war. Er ist der einizge noch existierende von vier bekannten Ministerialensitzen in Hilpoltstein. 1523 wurde laut einer Inschriftentafel über der Eingangstür das heutige Gebäude durch Veit von Jahrsdorf erbaut, dessen Geschlecht in einem Ministerialenverhältnis zu den Herren von Stein stand. Um die Mitte des 18. Jhs. gehörte der Sitz der Margareta von Neumayer. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Das heutige Gebäude steht über einem tonnengewölbten, fast quadratischen Keller, der aufgrund seiner Baugleichheit mit einem Gewölbe in der äußeren Vorburg als Keller eines Wohntums aus dem 12. Jh. angesprochen werden kann. Das Fachwerkhaus wurde laut einer Inschrift 1523 errichtet. Die heutigen Eigentümer haben es 1981 restauriert. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Das Jahrsdorferhaus lehnt sich östlich an die Stadtmauer an, das zweite Obergeschoss der Westwand ruht auf der Brustwehr.
Bei dem heutigen Gebäude handelt es sich um ein dreigeschossiges, rechteckiges Gebäude von 4:3 Achsen mit Walmdach. Die zwei Obergeschosse aus Fachwerk stehen auf einem massiven Sockelgeschoss aus Sandstein. Das Innere ist mehrfach verändert worden. Der südliche Keller stammt von einem Vorgängerbau, während der nördliche gleichzeitig mit dem bestehenden Bau errichtet wurde. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine