EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Iburg bei Bebra

Geschichte:

Die Burg erscheint nicht in der mittelalterlichen historischen Überlieferung. In der Neuzeit erscheint sie wenige Male in den Quellen, aber wohl immer nur als Ortsbezeichnung. 1544 streitet sich das Ministerialengeschlecht der Trott mit der Gemeinde Iba wegen der Iburg. 1633 findet sie im Salbuch von Nentershausen Erwähnung. Die Existenz einer Burg im Ort wird durch den 1731 bezeugten Flurnamen "Am Burggarten" belegt. Zudem werden in einer Ortsbeschreibung von 1779 zwei Häuser auf dem Kirchhofe von Iba, die Burg genannt werden, und an anderer Stelle ein Haus, das Burg genannt wird, erwähnt. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Da bisher an beiden möglichen Standorten der Burg keinerlei Reste von ihr aufgefunden wurden, können keine Angaben zur Baugeschichte gemacht werden. Wahrscheinlich ist die Anlage zu einem unbekannten Zeitpunkt vom Berg in die Niederung verlegt worden. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Die Burg wurde bisher nicht lokalisert. Es kommen zwei Standorte in Frage, die sich möglicherweise abgelöst haben. Die ältere Anlage könnte auf dem Gipfelplateau der Iburg lokalisiert werden, von dem ein mittelalterlicher Einzelfund stammt. Die jüngere Anlage hätte nach Aussage von Quellen des 18. Jhs. im Ort Iba, wohl im Bereich des Kirchhofes gestanden. Diese Hypothesen müssen aber noch durch weitere Forschungen bestätigt werden. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine