EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Ober-Ohmen, Aleburgshiwwel

Geschichte:

Die Geschichte dieser im Tal der Ohm gelegenen Burg ist unbekannt. Es sind keine historischen Nachrichten bekannt, die sich sicher auf diese Burg beziehen ließen. Zwar wird 1494 ein Haus zu Ober-Ohmen erwähnt, doch kann sich dies auch auf eine innerörtliche Anlage beziehen, da vom Südrand des Ortes mit dem Wort "Burg" gebildete Flurnamen bekannt sind. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Beim gegenwärtigen Forschungsstand können keine Angaben zur Bauentwicklung gemacht werden. Kurz nach 1948 wurden die Burgreste bei der Anlage der Fischteiche überflutet. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Der Burghügel ist bei der Anlage der Fischteiche im Tal der Ohm östlich von Ober-Ohmen verschwunden. Bei zeitweiligen Trockenlegungen der Teiche sollen die Fundamente der Burggebäude wieder zum Vorschein kommen. Sie sind aber nie dokumentiert worden, deshalb ist man auf eine Darstellung aus dem Jahr 1926 angewiesen. In dieser wird der Burgplatz als Hügel von 5 m Höhe und 20 m Durchmesser dargestellt. Unter den Mauerresten soll sich auch ein ringförmiges Fundament befunden haben.

Arch-Untersuchung/Funde:

Lesefund einer Keramikscherbe des 13./14. Jhs.