EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Pakens

Geschichte:

Das Wurtendorf wird erstmals 1420 als "in Packensze" schriftlich genannt. 1449 taucht bereits der heutige Name Pakens in Schriftquellen auf. Es gehörte damals zum Sendgericht Jever. 1495 huldigte Pakens dem Grafen von Ostfriesland. Der Ort war Häuptlingssitz, über Vater und Sohn Ernst von Pakens ist bisher aber wenig bekannt. "Olde Ernst to Pakens" soll angeblich mit Teite, einer Tochter des Häuptlings Ike Folkmars von der Oldeborg bei Wüppels und dessen Frau Jage, einer Tante Edo Wiemkens d. Ä., verheiratet gewesen sein. Im Erbgang ging die Oldeborg an die Landesherrschaft, da die Erbtochter der Pakens die Mutter der Gemahlin Tanno Durens war. 1495 wurde die Burg im Zuge der Belagerung Jevers durch den Grafen von Ostfriesland, Folf von Inhausen, zerstört. (Frank Both, Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Eine Bauentwicklung ist ohne entsprechende Quellen nicht anzugeben. (Frank Both)

Baubeschreibung:

Die Burg liegt zusammen mit der Ortskirche auf einer lanngestreckten Wurt. Sie ist in Form von zwei Erhebungen zu erkennen, von denen die kleinere im Westen wahrscheinlich die Vorburg war. Die umgebenden Gräben waren schon um 1800 nicht mehr zu erkennen. Neben dem existierenden Hof jüngeren Datums lagen 1983 noch Fundamente. (Frank Both)

Arch-Untersuchung/Funde:

Archäologische Untersuchungen haben nicht stattgefunden.