EBIDAT - Die Burgendatenbank

Menu

Fahrenbach

Geschichte:

In Fahrenbach saßen ab 1350 die Herren von Stockhausen. Als Träger des von der Landgrafschaft Hessen verliehenen Lehens über Dorf, Schloss und Gericht folgten ihnen 1425 die Herren von Dörnberg, 1447 wurde dieses Lehnsverhältnis erneuert. 1474 wurden die Herren von Eschwege damit belehnt. 1483 erwarben die Burg die Herren von Berlepsch, die sie erst 1917 in bürgerliche Hände verkauften. (Stefan Eismann)

Bauentwicklung:

Keller und Sockelgeschoss des Herrenhauses stammen noch aus dem Spätmittelalter. Darauf ist im späten 18. Jh. das Obergeschoss in Fachwerk gesetzt worden. Die Wirtschaftsgebäude wurden im 19. Jh. errichtet. (Stefan Eismann)

Baubeschreibung:

Das heutige Herrenhaus ist ein langrechteckiges Gebäude mit schieferverkleidetem Fachwerkobergeschoss und Zwerchhaus in der Mitte der Hofseite. Das massive Sockelgeschoss und der tonnengewölbte Keller können noch von einem spätmittelalterlichen Vorgängerbau stammen. Die Befestigung ist vollständig abgetragen, wahrscheinlich handelte es sich ursprünglich um eine Wasserburg. Zur Burg hat auch eine Kirche gehört, die heute verschwunden und nicht sicher lokalisiert ist. Ihr wahrscheinlicher Standort liegt ca. 80 m südsüdöstlich des Herrenhauses. (Stefan Eismann)

Arch-Untersuchung/Funde:

Keine